Wir haben von 09:00 bis 18:00 für Sie geöffnet!
  • Dutch (Netherlands)
  • German (Germany)

Gartenpflanzen des Monats Mai: Gemüsepflanzen

Gartenpflanzen des Monats Mai: Gemüsepflanzen

Ein Gemüsegarten mit hübschen Pflanzen 

Naschpflanzen und Gemüsegärten sind ungeheuer beliebt und Gemüsepflanzen sehen häufig auch hübsch aus, so dass man gleich in den Genuss von zwei Vorteilen kommt. Auf der einen Seite gehen sie auf die wachsende Bedeutung von gesunder, nachhaltiger und pflanzlichen Nahrung ein, auf der anderen Seite sorgen Gemüsepflanzen für eine dekorative Ecke mit grünen Pflanzen, die mit Früchten besetzt sind, sich gut kultivieren lassen und mit denen man lecker kochen kann. Der Mai ist ein guter Monat, um Gemüse in Kästen, Töpfen oder direkt in den Garten zu pflanzen. 

 

Wissenswertes Gemüsepflanzen 

  • Ist es nun Gemüse oder sind es Früchte? Tomate, Paprika, Gurke und Chili sind aus kulinarischen und gartenbaulichen Gesichtspunkten Gemüse, Puristen könnten aber anmerken, dass es sich bei dem geernteten Gemüse um die Früchte der Pflanzen handelt.  
  • Gemüsepflanzen wachsen und gedeihen auch sehr gut auf der Fensterbank: Sie wachsen nach oben, so dass sie nur wenig Platz benötigen.
  • Paprika enthält 2 x so viel Vitamin C wie Orangen und ist auch reicher an Vitamin E, B1 und B2. 
  • Die Einlegegurke ist eng verwandt mit der Salatgurke und kann auf die gleiche Art und Weise angebaut werden. 

Herkunft 

Paprika und Chili sind so eng miteinander verwandt, dass sie sogar denselben Namen tragen: Capsicum annuum. Die Paprika stammt ursprünglich aus Südamerika, die Chilipflanze wächst in Indien und Südostasien. 

Die Tomate (Solanum lycopersicum) gehört zur großen Familie der Nachtschattengewächse, zu der auch die Kartoffel gehört. Tomaten sind heimisch in Mittelamerika, bereits die Vorfahren der Maya und Inka haben sie angebaut.

Die Gurke (Cucumus sativus) stammt aus Indien, wo sie bereit seit 3000 Jahren zur Fruchternte angebaut wird. Die Pflanzen sind über das Mittelmeer mit den Römern nach Westeuropa gekommen. 

Quelle: www.blumenbuero.de