Wir haben von 09:00 bis 18:00 für Sie geöffnet!
  • Dutch (Netherlands)
  • German (Germany)

Tipps für einen windabweisenden Garten

Tipps für einen windabweisenden Garten

Der eine Wintersturm ist noch nicht vorbei, und der nächste kündigt sich schon an. Mit traurigen Augen sehen wir, wie schwer es die zarten blühenden Frühlingszwiebeln haben, die Töpfe vom Terrassentisch geblasen werden, und die Äste in alle Richtungen fliegen. Menschen, die an der Küste leben, müssen Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass ihr Garten starken Winden standhält. Hier möchten wir ein paar Tipps für alle geben, die sich bei zunehmenden Windstärke Sorgen um ihren Garten machen, und Schäden im eigenen Garten oder bei den Nachbarn verhindern möchten. 

Windschutz
Schützen Sie Ihren Garten mit Eibenhecken, Hainbuche, Stechpalme, Lorbeerblättern, Berberitzen, Weißdorn, Schwarzdorn, Eiche, Ahorn und Schwarzerle. Diese Sträucher und Bäume bieten nicht nur Privatsphäre, sondern sind auch ein Windschutz und Nahrungsquelle für Vögel. Eine strategisch platzierte bewachsene Pergola oder ein Schuppen bietet ebenfalls eine Lösung.

Pflanzen, das sich biegt anstatt zu brechen
Pflanzen und andere Pflanzen mit flexiblen Stielen können sich mit dem Wind biegen und schwingen, ohne zu brechen. Denken Sie an Ziergräser, Bambus, (Oliven-) Weide, Katzenminze (Nepeta), Lakritzpflanze (Agastache), Geranie, Wolfsmilch (Euphorbia) und Hirschheu (Hypericum). Tatsächlich gibt es eine große Auswahl. Denken Sie also bei Ihrem nächsten Einkauf in unserem Gartencenter in Venlo an die Widerstandsfähigkeit der Pflanze. Vermeiden Sie dünne, aufrechte Pflanzen wie Rittersporn, Stockrosen, Mönchschatten, Lupinen und Dahlien. Oder stellen Sie sicher, dass sie geschützt und / oder unterstützt werden.

Binden, führen und unterstützen
Wird ein Sturm oder höhere Windstärken erwartet? Machen Sie eine Runde durch Ihren Garten und schauen Sie, was Sie festbinden oder zusätzlich unterstützen können. Helfen Sie jungen Bäumen, die gepflanzt wurden, aber auch Stängelrosen, indem Sie sie beispielsweise an einem Holzpfahl oder einer dekorativen Metallpflanzenstütze befestigen. Die meisten Kletterpflanzen müssen auch regelmäßig festgebunden werden.

Richtiges Beschneiden wirkt Wunder
Indem Sie Gartenpflanzen jedes Jahr zur richtigen Jahreszeit beschneiden, können Sie sicherstellen, dass sie stärker und kompakter werden. Und so sind sie auch besser gegen Wind und Sturm geschützt. Dies gilt für unzählige Stauden, Sträucher und Bäume. In jedem Fall ist es jetzt höchste Zeit, die Rosen zu beschneiden, da sie in diesem milden Winter früh blühen werden. Sie können den Schmetterlingsstrauch jetzt mit einer Astschere beschneiden. Weitere praktische Tipps zum Beschneiden finden Sie auf dieser Website.

Vorbeugen ist besser als heilen
Ein Sturm zieht auf? Nehmen Sie leichte, kleine Töpfe vom Terrassen- oder vom Balkontisch, und stellen Sie sie zusammen an einen geschützten Ort auf dem Boden. Bringen Sie zerbrechliche Ornamente wie Gartenstatuen oder Vasen rechtzeitig in Sicherheit. Haben Sie einen alten oder kranken Baum im Garten? Lassen Sie den Baum von einem Profi kontrollieren, und lassen Sie ihn bei Bedarf entfernen. Der Schaden kann groß sein, wenn ein großer Baum während eines Sturms entweder auf Ihr eigenes Haus, das der Nachbarn oder das Auto Ihrer Gäste fällt.