Wir haben von 09:00 bis 18:00 für Sie geöffnet!
  • Dutch (Netherlands)
  • German (Germany)

Eisheilige: Zeit für Topf- Kübelpflanzen

Eisheilige: Zeit für Topf- Kübelpflanzen

Nach den Eisheiligen vom 11. bis 14. Mai sollte die Gefahr von Nachtfrost wirklich vorbei sein, und wir können unsere Topfpflanzen und Setzlinge mit einem guten Gefühl nach draußen stellen, wenn Sie das noch nicht längst getan haben.

Wir haben gute Tipps, wie Sie Ihre schönen Pflanzen auf die neue Gartensaison vorbereiten und Ihren Setzlingen einen guten Start zu ermöglichen. Und wenn Sie noch keine Topfpflanzen haben, ist es jetzt der richtige Zeitpunkt, diese in unserem Gartencenter in Venlo zu kaufen. Wir haben eine große Auswahl, und die Pflanzen sorgen auf der Terrasse oder dem Balkon sofort für eine fröhliche, sommerliche Atmosphäre. Kurz gesagt, es ist an der Zeit, die Blumen nach draußen zu stellen!

Bereiten Sie Ihre Topf- und Kübelpflanzen in 5 Schritten auf Terrasse und Balkon vor

Früher wurden Topfpflanzen zum Überwintern in einen Wintergarten oder eine Orangerie gestellt. Es handelte sich dabei hauptsächlich um frostempfindliche mediterrane Arten wie Zitrus- und Orangenbäume sowie exotische Palmen. Heutzutage meinen wir mit "Topfpflanzen" hauptsächlich mediterrane Sträucher, Kriechpflanzen und kleine Bäume wie Oleander, Olivebnaum, Lorbeer, Bougainvillea, Mandevilla und Bleiwurz (Plumbago). Beliebte frostempfindliche Topfpflanzen, die Sie im Schuppen, in der Garage, im Gewächshaus oder in einem unbeheizten Raum überwintern sollten, sind die Topfgeranien (Pelargonium) und die Fuchsie.

Nach den Eisheilgen sollte es eigentlich keinen Nachtfrost mehr geben, aber behalten Sie die Wettervorhersage im Auge. Es ist am besten, kleine und junge Pflanzen nachts wieder ins Haus zu stellen. Große, ausgewachsene Kübelpflanzen wie Oleander und Lorbeer können etwas Frost vertragen. Am wichtigsten ist, dass der Temperaturunterschied zwischen dem Überwinterungsort und dem Außenstandplatz Ihrer Wannen- und Topfpflanzen nicht zu groß ist. Holen Sie Ihre Pflanzen an einem wolkigen, regnerischen Tag aus dem Winterlager. Stellen Sie diese nicht sofort in die volle Sonne, da dann die Blätter verbrennen können.

  • Schneiden Sie schlaffe Stängel ab, und entfernen Sie verwelkte oder erkrankte Blätter.
  • Entfernen Sie so viel alten Erde wie möglich, und ersetzen Sie diese durch eine neue Schicht Blumenerde, die mit Düngemitteln gemischt ist.
  • Befindet sich die Pflanze seit Jahren in demselben Kübel oder demselben Topf? Dann gönnen Sie Ihr in einen etwas größeren Topf, gefüllt mit frischer Blumenerde und Düngemitteln.
  • Gießen Sie die Pflanzen regelmäßig mit flüssigem Dünger
  •  

Setzlinge dürfen nach draußen

Haben Sie auch eine Fensterbank voller vorgesäten Sommerblumen wie Ringelblumen, Ringelblumen, Schnurrbart (Cleome) und Ziertabak (Nicotiana), Kräutern wie Petersilie, Basilikum und Thymian oder Gemüse wie Tomaten und Paprika? Um sie an die frische Natur zu gewöhnen, müssen Sie sie "abhärten" - genau wie die Kübel- und Topfpflanzen, die Sie drinnen überwintern: Lassen Sie die Setzlinge jeden Tag etwas länger draußen. Stellen Sie sie zuerst drei Stunden lang draußen auf, an einem geschützten Ort und nicht sofort in voller Sonne. Ab dem 15. Mai können sie auch nachts draußen bleiben. Stellen Sie die in einen größeren Topf, oder pflanzen Sie diese die Gartenerde. Sie können jetzt auch viele Blumen, Kräuter und Gemüse direkt im Garten säen. In unserem Gartencenter in Venlo haben Sie eine große Auswahl an Samen und Samenmischungen, einschließlich bienen- und schmetterlingsfreundlicher Blumen.

Zimmerpflanzentipp

Stellen Sie Ihre Zimmerpflanzen an einem regnerischen und relativ warmen Tag (über 18 Grad Celsius) einige Stunden im Freien auf. Das gibt ihnen einen echten Frischekick. Überprüfen Sie, ob sie nicht einem größeren Topf oder frische Blumenerde benötigen, und entfernen Sie welke Blätter.