Wir haben von 09:00 bis 21:00 für Sie geöffnet!
  • Dutch (Netherlands)
  • German (Germany)

14. Gartentipps für den Juni

14. Gartentipps für den Juni

Der Juni ist einer der schönsten Gartenmonate. Die Rosen blühen üppig, genauso wie viele andere Stauden, und alles ist immer noch wunderbar frisch grün. Nehmen Sie sich besonders in dieser unsicheren Periode die Zeit, um es zu genießen, und krempeln Sie hin und wieder die Ärmel hoch, um diese Gartenarbeiten zu erledigen.

Tipps für Gartenarbeiten

  • Schneiden Sie verblühte Rosen weg, damit sie weiterhin blühen. Machen Sie das aber nicht bei botanischen Heckenrose, die früh und einmal blüht, sonst werden Sie ihre schönen Blüten nicht erleben. Geben Sie den Rosen regelmäßig speziellen Rosendünger.
  • Noch keine Rosen in Ihrem Garten oder auf Ihrem Balkon? In unserem Gartencenter in Venlo finden Sie blühende Terrassenrosen, die für große Töpfe geeignet sind. Verwenden Sie für Ihren Neuzugang spezielle Rosenerde.
  • Entfernen Sie auch regelmäßig bei Topfpflanzen und Pflanzen in Hängekörben die verblühten Blüten, damit sie länger blühen. Düngen Sie sie alle zwei Wochen.
  • Schneiden Sie fast verblühte Stauden wie Gartengeranien und Frauenmantel vor dem längsten Tag (21. Juni) zurück, dann können sie diesen Sommer noch einmal blühen.
  • Beschneiden Sie Hochsommerblüher wie Bergamotte (Monarda), Phlox, Sonnenhut und Wasserdost vor dem 21. Juni, damit sie fester und kompakter werden und etwas später in der Saison blühen.
  • Schneiden Sie verblühte Büsche, Buchsbäume, Hecken wie Eibe, Thuja, Buche, Hainbuche, Liguster, Stechpalme und (Leylandii) Nadelbäume vor dem 21. Juni leicht in Form. Tun Sie dies vorzugsweise an einem wolkigen Tag, damit die geschnittenen Blätter oder Nadeln nicht im hellen Sonnenlicht verbrennen.
  • Kontrollieren Sie Rosen und andere Sträucher und Pflanzen auf Blattläuse und andere Schädlinge wie die Buchsbaummotte und Krankheiten wie Mehltau. Ergreifen Sie gegebenenfalls Maßnahmen.
  • Geben Sie blühende Sommerzwiebeln wie Dahlien und Gladiolen in Töpfe oder Beete. Exotische Knollenpflanzen wie Cannas und Callas (oder Zantedeschia) können weiterhin in den Boden oder in Töpfe gepflanzt werden.
  • Schalten Sie den Rasenspenger ein, wenn er längere Zeit trocken bleibt. Einmal pro Woche gut zu sprengen ist besser als jeden Tag ein bisschen.
  • Mähen Sie jede Woche den Rasen. In trockenen Perioden sollten Sie weniger oft und nicht zu kurz mähen. Düngen Sie den Rasen an einem Tag, an dem Regen zu erwarten ist.
  • Sie können jetzt Ein- und Zweijährige Pflanzen säen.
  • Binden Sie für den Gartentisch oder das Wohnzimmer einen Sommerstrauß aus Ihrem eigenen Garten.
  • Pflanzen Sie essbare Pflanzen in Ihre Beete. Sie können diese zweimal genießen. Es gibt sehr schöne Sorten wie Artischocke oder Kardon, Palmkohl, Fenchel, Mangold und Kurkuma (Kurkuma), die Sie auch gesund zubereiten können. Füllen Sie Pflanz-Töpfe mit Kräuterpflanzen wie Minze, Schnittlauch, Zitronenmelisse, Rosmarin, Thymian und Majoran. Es sind leckere und duftende Gewürze, die auch Bienen und Schmetterlinge glücklich machen.
  • Nehmen Sie Stecklinge aus Pelargonien, Begonien, Fuchsien, Lavendel, Rosmarin, Minze und Schmetterlingsstrauch.

Schauen Sie auch (mal) nach folgenden Nachrichten:

Vier wunderschöne mediterrane Pflanzen

Mediterrane Pflanzen schaffen eine südliche Oase der Ruhe, Entspannung und des Glücks. Mediterrane Pflanzen sind sehr beliebt und deshalb haben wir hier die vier Beliebtesten für Sie aufgelistet.

...Lesen Sie mehr ...
Die Vorteile des Weber Mastertouch Grills

Möchten Sie diesen Sommer wieder grillen? Es gibt viele verschiedene Grills alle haben ihre eigenen Vorteilen. Trotzdem ist der Holzkohlegrill bei vielen immer noch sehr beliebt. Wir zeigen Ihnen die Vorteile des Weber Mastertouch und wie Sie ihn richtig einsetzen können.

...Lesen Sie mehr ...
Legen Sie Ihren eigenen Gemüsegarten an

Der Anbau von Gemüse ist absolut angesagt. Einen eigenen Gemüsegarten zu haben, sorgt für ein bisschen zusätzliches Glück. Durch den Gemüsegarten kehren wir zu den Grundlagen unseres Lebens zurück und wissen, was wir essen.

...Lesen Sie mehr ...